Städtische Handelsfachschule 1917: 34,1 KB

1917: Die Städ­tische Handels­fach­schule befand sich an der Herforder Straße Ecke Reichs­bank­straße (Gustav-Stresemann-Straße1)), direkt gegen­über der 1904 eröff­neten, noch heute dort beste­henden, nun ehema­ligen Haupt­post. Die Haus­ecke rechts im Bild befin­det sich zwischen ihren beiden Ein­gängen.

Die Handels­fach­schule war Berufs­schule für die kauf­män­nischen Berufe. Sie wurde 1894 gegründet und bezog 1910 das hier abgebildete Gebäude der 6. Bürger­schule, die ihrer­seits in ein neues an der Weiden­straße (heute Fracht­straße, siehe Link im Stadt­plan) einzog. Ende der 1920er Jahre ist die Handels­fach­schule aber­mals umge­zogen und zwar in das vormalige Gebäude der Falk-Mittel­schule an der Kaiser­straße 92 - die Spar­kasse errich­tete an ihrer Stelle ihre heute dort noch beste­hende Geschäfts­stelle.

Die neue Unter­kunft wurde im Zweiten Welt­krieg offen­bar weit­gehend zerstört, sodass bis zur Fertig­stel­lung der Carl-Severing-Schulen2) an der Heeper Straße Mitte der 1950er Jahre in Räum­lich­keiten des Helmholtz-Gymnasiums unter­richtet werden musste.


1) Gustav Strese­mann (1878 - 1929), ab 1918 Partei­vor­sit­zender der rechts­libe­ralen Deutschen Volks­partei (DVP), Reichs­kanzler 1923, Reichs­außen­minister 1923 - 1929. Zusam­men mit seinem fran­zö­si­schen Amts­kol­le­gen Ari­stide Briand erhielt Strese­mann 1926 den Frie­dens­nobel­preis für die von ihm ange­regte so genannte Locarno-Poli­tik. Die hier geschlos­senen Ver­träge bestä­tig­ten die neue Grenze mit Frank­reich sowie die Ent­mi­li­ta­ri­sie­rung des Rhein­lan­des und führten Deutsch­land aus seiner Iso­lie­rung in den Völ­ker­bund.

2) Carl Severing (1875 - 1952) war Schlosser und engagierte sich gewerk­schaftlich und politisch. Er stieg zum führenden Mitglied der Sozial­demo­kra­tischen Partei (SPD) auf. Als Land­tags­ab­ge­ord­neter wurde er preus­sischer Innen­minister. Auch war er bis 1933 lang­jähriger Reichs­tags­ab­ge­ord­neter. Er trat beson­ders als Verfechter der Demo­kratie hervor.