Niedernstraße vom Alten Markt 1898: 46,4 KB
1898 und 1908: Die Ansichts­karten bilden die Zeit des Umbruchs an der Wende vom 19. zum 20. Jahr­hun­dert ab. 1900 nahm die Stra­ßen­bahn von Schild­esche nach Brack­wede ihren Betrieb auf. Zunächst fuhr sie auch durch die engen Stra­ßen der Alt­stadt. An dem bis 1904 als Rat­haus genutzten Gebäude wurden daher Arka­den für die Fußg­än­ger durch­ge­bro­chen. Seine erste Etage wurde nach Indienst­stel­lung des neuen Rathauses am Schil­ler­platz (Nieder­wall) als "Öffent­liche Lese­halle" genutzt. Sie war die Vor­gängerin der Stadt­bib­lio­thek. Das Haus zwischen vor­ma­ligem Rat­haus und Nico­lai-Kirche wurde durch ein moder­nes, größeres ersetzt. Es wurde von dem Wirt Moder­sohn gas­tro­no­misch genutzt. Der war auch auf dem Johan­nis­berg in dieser Hin­sicht maß­geb­lich, aber auch als Schüt­zen­major sehr aktiv. Das Haus ganz im Hinter­grund, am Abknick Nie­dern­straße Ecke Durch­gang zur Ritter­straße, wurde eben­falls durch ein neues ersetzt. Statt der Kut­sche findet sich auf der neueren Dar­stel­lung auch ein Auto­mobil. Einen Eindruck vom ursprüng­lichen Giebel des Rat­hauses vermit­telt das Über­fahren des Bildes mit der Maus. Zu berück­sich­tigen ist, dass die Trep­pen­stufen zum Portal auch nur zwei­dimen­sional dar­ge­stell­t sind.