Der Schlosshof 1905: 35,5 KB

1905: Der im 19. Jahr­hun­dert wegen seines äußeren Erschei­nungs­bildes sogenannte "Schlosshof" bestand bereits im 13. Jahr­hun­dert als Meier­hof Limberg. Im 16. Jahr­hun­dert wandelte er sich in das Gut Brod­hagen. Anfang des 20. Jahr­hun­derts gab es erstmalig eine Gaststätte, spätestens ab 1921 mit dem Namen "Zum Schlosshof". 1940 - 1943 wurde ein Arbeits­lager für Juden einge­rich­tet. Die letzten wurden 1943 nach Auschwitz deportiert. Nach dem Krieg waren Wohnungen und Hand­werks­betriebe unter­ge­bracht. 1995 wurde das Haus verkauft und wird seitdem wieder als Gast­stätte genutzt.

Der "Schlosshof" befindet sich außer­halb des Stadt­plan­aus­schnitts, etwa 150 Meter hinter der Kreuzung Schlosshof- und Melanch­thon­straße.