Dammmühle am Waldhof, Grestscher Hof/ Gymnasium 1903: 31,9 KB

1903: Kompli­zierte Per­spek­tive eines nur noch teil­weise vorhan­denen Straßen­netzes: Die Damm­mühle stand am Wald­hof, in Höhe des Gym­na­siums Am Wald­hof. Hinter ihr begann links die Straße Am Damm, die zum Papen­markt an der Neu­städ­ter Kirche verlief. Und hinter der Straße Am Damm schon bog die Lutter ab bzw. kam von dort. Rechts der Mühle, in der Mitte der Häuser der eigent­liche Waldhof, ein Gebäude, Adelshof aus dem 16. Jahr­hun­dert, heute Museum des Biele­felder Kunst­vereins. Vom Gym­na­sium kom­mend verläuft die Straße Am Wald­hof in einer Links­kurve und mündet an der Kreu­zung Welle in die zur Obern­straße weiter füh­rende Brink­straße (heute etwa Bunne­mann­platz am Hotel Mer­cure). Zuvor zweigt die Straße Am Bach zum Ulmen­wall (Nieder­wall) ab. Auf sie mündet die Damm­straße in einer Gabe­lung, die ihrer­seits in die andere Rich­tung links von Mühle und Lutter zur Straße Am Damm ver­läuft.

Die Mühle wurde 1955 abge­rissen, um Platz für das Bavink-Gym­na­sium zu schaffen, das wegen der kritik­wür­digen rassischen Ansichten Bavinks (1879 - 1947) später in Gym­na­sium am Wald­hof umbe­nannt werden sollte. Im Hinter­grund der Grest'­sche Hof (Turm), ursprüng­lich Adels­hof, dann Zeug­haus der Land­wehr, schließ­lich Waisen­haus. 1870 durch Ent­schei­dung des Landes­kon­ser­va­tors in den Neubau des Gym­na­siums (heute Rats­gym­na­sium) inte­griert.

Waldhof Abzweig Am Bach um 1915: 32,6 KB

Um 1915: Auf dem Wald­hof. Von diesem zweigt in einer Gabe­lung die Straße Am Bach ab, die gera­de­aus zum Sieker- bzw. Ulmen­wall (heute Nieder­wall) ver­läuft. Der Wald­hof selbst biegt in einer Links­kurve zwi­schen den Häusern zur Welle ab, wo er die Kreu­zung mit dieser und der Brink­straße bildete bzw. hier auch wieder nach oben zu seinem Anfang führte. Auf dem wohl namen­losen Straßen­stück nach rechts gelangte man zur Damm­straße, die an der erst um 1900 mit dem Bau der Neu­städ­ter Straße entstan­denen nächsten Kreu­zung der Straße Am Bach, seit je her in einer Gabe­lung hier auf Am Bach ein­mün­dete. Die in der Stadt­ent­wick­lung durch neue Straßen und zuneh­mende Bebauung verwir­rende Orientierung hatte zur Folge, dass das wieder nach oben verlau­fende Stück des Wald­hofs der Welle zuge­schlagen wurde. Die Häuser in dem Stück zwischen Waldhof und Welle sind unver­än­dert links dem Wald­hof, rechts der Welle zugeordnet. Vorne rechts steht heute der Eingangs­be­reich des Gymna­siums am Wald­hof.
Dammmühle an der Lutter 1901 Am Bach von Ecke Brinkstraße um 1920